Digital-Life 21.03.2013

iOS 6.1.3: Lücke erlaubt Zugriff auf Kontakte

Unmittelbar, nachdem Apple aufgrund eines Sicherheitsproblems das Update 6.1.3 für iOS-User bereitgestellt hat, ist ein neuer Bug im Netz aufgetaucht. Wie schon bei einer ähnlichen Schwachstelle zuvor, kann der gesperrte Hauptbildschirm durch einen Trick umgangen werden. Die auf dem iPhone gespeicherten Kontakte und Bilder können aufgerufen werden.

Das erst am Dienstagabend veröffentlichte

hätte eigentlich eine Lücke beheben sollen, über die der iPhone-Sperrbildschirm
. Wie ein YouTube-User nun zeigen konnte, existiert unter 6.1.3 eine vergleichbare Schwachstelle, von der alle neueren iPhones betroffen sind. Der Schlüssel, um trotz Passwort-Schutz auf die gespeicherten Kontakte und Bilder zugreifen zu können, ist die Telefonfunktion per Spracheingabe.

Sprachsteuerung als Problem
Wie der findige User im Video vorzeigt, muss einfach während der mittels Spracheingabe ausgelösten Nummernwahl die Sim-Karte ausgeworfen werden. Der Anruf wird danach abgebrochen und über die verfügbaren Telefonfunktionen kann schließlich auf das Adressbuch und über die dortige Belegung von Kontaktbildern auf die gespeicherten Fotos zugegriffen werden.

Mehr zum Thema

  • Apple veröffentlicht iOS 6.1.3
  • Sicherheitslücke hebelt iPhone-Sperre aus
  • Galaxy-SIII-Sperre kann ausgehebelt werden
( futurezone ) Erstellt am 21.03.2013