© Weibo.com

Sicherheitslücke

iOS 8 verrät Apps, mit wem Nutzer telefonieren

Andreas Kurtz und Markus Troßbach haben eine Reihe von Schwachstellen in iOS gefunden. Eine Lücke etwa erlaubte es Apps, unbemerkt Fotos zu schießen. Einige Probleme hat Apple inzwischen zwar behoben, die Schwachstelle, die das Protokollieren und Speichern von Verbindungsdaten erlaubt, ist aber nach wie vor offen, wie heise berichtet. Durch die Lücke kann eine App über einen längeren Zeitraum das Telefonierverhalten eines Nutzers überwachen. Dazu muss die App lediglich im Hintergrund laufen und verhindern, dass sie vom System eingefroren wird. Das lässt sich etwa erreichen, indem eine leere Audiodatei in Endlosschleife abgespielt wird.

Eine andere Sicherheitslücke erlaubt es Apps, auf eine Liste der installierten Anwendungen zuzugreifen. Auch der Inhalt der Zwischenablage ist nicht vor datenhungrigen Apps sicher. Alle gefundenen Lücken funktionieren laut den Forschern auch unter iOS 7. Im älteren System ließen sich zudem auch Apple-ID, Kontakte und andere Daten auslesen. Nachdem die Forscher Apple informiert hatten, hat der Konzern einige Lücken bei der Entwicklung von iOS 8 geschlossen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!