Digital Life
28.08.2015

iPhone-6S-Kamera mit 12 Megapixel erwartet

Die Hauptkamera des iPhone 6S soll 12 Megapixel-Fotos schießen. Die Frontkamera könnte einen Blitz erhalten. Das 4-Zoll-iPhone 6C soll unterdessen doch nicht kommen.

Je näher der 9. September rückt, desto dichter werden die Spekulationen rund um Apples nächste iPhone-Generation. Wie 9to5mac berichtet, soll die Hauptkamera des iPhone 6S und des iPhone 6S plus mit einem 12-Megapixel-Sensor ausgestattet sein. Apple soll damit erstmals seit dem iPhone 4S die Pixelanzahl des iPhone erhöhen. Dazu wird es angeblich einen besseren Bildprozessor geben, der Teil des A9-Prozessors sein soll.

Wie bereits zuvor berichtet, soll die Kamera Videos in 4K-Auflösung aufnehmen können. Neben der rückseitigen Kamera wird auch die frontseitige Kamera verbessert werden. Die Kamera soll vor allem durch einen Blitz unterstützt werden. Das Verfahren ist dabei noch unklar. Eine Möglichkeit wäre ein LED-Blitz, eine andere ein hell aufleuchtendes Display zum Aufnahmezeitpunkt. Letztere Methode wird bereits von Foto-Apps wie Snapchat oder PhotoBooth eingesetzt.

Kein iPhone 6C

Wie 9to5mac außerdem berichtet, sollte man beim Apple-Event am 9. September nicht auf die Vorstellung eines 4-Zoll-iPhone 6C hoffen. Das Gerät, an dem Apple gerüchteweise arbeitet, soll noch keinen auslieferungsfähigen Zustand erreicht haben. Die günstigere iPhone-C-Schiene, die durch das iPhone 5C eingeläutet wurde, soll anderen Gerüchten zufolge überhaupt eingestellt werden. Der Grund dafür liegt möglicherweise in den Verkaufszahlen, die Apple jedoch nicht veröffentlicht.

Um eine günstigere iPhone-Einstiegsmöglichkeit zu behalten, soll der Preis des iPhone 5S entsprechend gesenkt werden. Außerdem sollen das iPhone 6 und das iPhone 6 plus weiterhin verkauft werden.