Digital Life
21.08.2016

Japan will Drohnen-Kampfjet bauen

Innerhalb der nächsten 20 Jahre will Japan einen Drohnen-Kampfjet entwickeln. Grund dafür sind die wachsenden Spannungen mit Nordkorea und China.

Japans Armee (die sog. Selbstverteidigungsstreitkräfte) will in den kommenden Jahrzehnten seine Luftstreitkräfte mit neuen unbemannten Flugzeugen ausstatten. Laut einem Dokument, das der Nachrichtenagentur Reuters vorliegt, plant das Verteidigungsministerium zunächst die Entwicklung einer eigenen Überwachungsdrohne. Diese soll innerhalb der kommenden zehn Jahre realisiert werden. Innerhalb der nächsten 20 Jahre will Japan einen Drohnen-Kampfjet entwickeln. Laut dem Dokument soll dabei ein Fokus auf Lasertechnologie gelegt werden. Offiziell soll dieser Plan noch in diesem Monat verkündet werden, wenn das Verteidigungsministerium ein Rekordbudget von 5,16 Billionen Yen (45,5 Milliarden Euro) beantragt.

In den letzten Jahren konnte Japans Armee sein Budget kontinuierlich steigern. Die wachsenden Spannungen in Ostasien sind der Grund dafür. Nordkorea wird durch seine Langstreckenraketen als immer größere Bedrohung wahrgenommen. Der Ausbau des eigenen Raketenabwehrsystems hat hohe Priorität. Japan liegt zudem wie eine Reihe weiterer Staaten mit China im Streit um Inseln im südchinesischen Meer. Auch hier wird ein militärischer Konflikt befürchtet.