Digital Life
31.08.2016

Japaner verursacht mit 3D-Illusionen Kopfzerbrechen

Mit rechteckigen Zylindern, die im Spiegel plötzlich rund aussehen und Kugeln, die bergauf rollen, verwirrt der Japaner Kokichi Sugihara Internet-Nutzer.

Die preisgekrönten optischen Illusionen fertigt der IT-Wissenschaftler schon seit den achtziger Jahren an.

Für den "Best Illusion of the Year Contest" hat Sugihara seine Modelle in einem Video festgehalten. Mit der Idee gewann er den zweiten Platz.

Vor einem Spiegel mit grünem Hintergrund platziert Sugihara zusammenhängende rechteckige Zylinder. Die Reflektion im Spiegel sieht jedoch wie runde Zylinder aus. Sobald Sugihara die Zylinder dreht, verändern sich die Formen. Vor dem Spiegel sehen sie nun rund aus und im Spiegel eckig. Zaubertrick steckt keiner dahinter. Es gibt auch keinen Knick im Spiegel, wie man ihn von gängigen Illusionen kennt.

Perfekte Positionierung der Kamera erforderlich

Die Ursache der Täuschung liegt im Material. Ein YouTuber versuchte, die Illusion nachzumachen. Er bastelte einen Zylinder, dessen Oberfläche nicht flach, sondern etwas wellig geschliffen ist. Dadurch ensteht je nach Blickwinkel eine andere Form. Damit die Täuschung funktioniert, müssen die Position der Kamera, die Entfernung des Spiegels und die Positionierung der Objekte zum Spiegel genau aufeinander abgestimmt sein.