© Patricia Graf

Spanner
09/17/2014

Japans Polizei fahndet nach Schuhen mit Minikameras

In Japan fahndet die Polizei nach mehr als 2.000 Menschen, die Schuhe mit versteckten Minikameras für heimliche Aufnahmen unter Frauenröcken gekauft haben.

Die Beamten in der alten Kaiserstadt Kyoto hatten zuvor die Betreiber einer Website, auf der solche Schuhe vertrieben wurden, zu Geldstrafen verdonnert, wie die japanische Zeitung „Mainichi Shimbun“ am Mittwoch meldete.

Kundenliste sichergestellt

In Japan fliegen immer wieder Männer auf, die Minikameras oder Smartphones in Schuhen verstecken, um damit illegale Aufnahmen unter den Kleidern von Frauen zu machen. Die Onlineverkäufer hatten daraus eine Geschäftsidee entwickelt.

Bei ihnen habe die Polizei eine Kundenliste mit rund 1.500 Namen sichergestellt und gehe nun von Tür zu Tür, um die Käufer zur Aushändigung der Schuhe aufzufordern. Es sollen über die Onlineseite insgesamt rund 2.500 Paare verkauft worden sein. Die Kameras werden per Fernbedienung gesteuert.