Digital Life
11.06.2016

Jennifer Lawrence spielt gefallene Theranos-Gründerin

Die Geschichte des umstrittenen Medizin-Start-ups wird vom "The Big Short"-Regisseur Adam McKay verfilmt.

So rasant der Aufstieg von Elizabeth Holmes (32) zur weltweit jüngsten Selfmade-Milliardärin war, so tief ist der Fall: Die vermeintlich revolutionären Bluttests ihres Start-ups Theranos sollen gar nicht funktionieren, deckte das "Wallstreet Journal" auf. Die Kontroverse ruft nun Hollywood auf den Plan: Wie "Deadline" berichtet, soll Jennifer Lawrence (25) die geschasste Unternehmerin verkörpern.

Ungewisse Zukunft

Die US-amerikanische Oscarpreisträgerin ("Silver Lingings Playbook") wird demnach die Hauptrolle in Adam McKays geplantem Drama über das einst von "Forbes" mit neun Milliarden Dollar bewertete Laborunternehmen übernehmen. McKay hatte zuletzt mit seiner Wall-Street-Komödie "The Big Short" auch die Finanzkrise anschaulich auf die Leinwand gebracht; Lawrence verkörperte 2015 in "Joy" von David O. Russell mit "Miracle Mop"-Erfinderin Joy Mangano eine ebenso resolute, aber letzten Endes erfolgreiche Selfmadewoman.

Das 2003 gegründete Start-up Theranos hatte mit dem Versprechen, Bluttests durch deutlich kleinere Proben zu revolutionieren, Milliarden bei Investoren eingesammelt. Holmes, die für die Firmengründung ihr Studium an der Stanford University abbrach, wurde so zwischenzeitlich zum Star auf Magazin-Covern und in Technologie-Blogs und trat auf diversen Konferenzen auf. Heute ist die Zukunft der Firma ungewiss: US-Behörden ermitteln wegen des Verdachts inakkurater Tests und Zweifeln am angeblichen Umsatz der Firma.