© Sundance

Digital Life
01/04/2013

"jOBS" kommt im April in die US-Kinos

Der biografische Film über das Leben der Apple-Ikone zwischen den Jahren 1971 und 2000 hat einen ersten vagen Starttermin. Wie die produzierenden Filmstudios bekanntgeben, kommt der Streifen im April heraus. Seine Premiere soll "jOBS" am Sundance-Festival Ende Jänner feiern.

Das Leben des Apple-Mitbegründers Steve Jobs wird als Filmversion im April ins US-Kino kommen. Wie das Wall Street Journal berichtet, gaben die Filmstudios Open Road Films und Five Star Feature Films diesen vagen Termin am Donnerstag bekannt. Im Film wird Schauspiel-Star Ashton Kutcher die Rolle des 2010 verstorbenen Jobs übernehmen. Inhalt wird die wechselhafte Lebensphase des Pioniers zwischen den Jahren 1971 und 2000 sein.

Die Uraufführung von “jOBS” soll am 27. Jänner 2013 am Sundance Festival erfolgen, was bereits

bekannt gegeben wurde. Damals stand allerdings noch nicht fest, ob und wann der Film ins Kino kommen würde. Neben “jOBS” wird im Übrigen an einem weiteren Biografie-Film über denselben Protagonisten gebastelt. Das Drehbuch wird dabei von „The Social Network“- und „The West Wing“-Macher Aaron Sorkins geschrieben. Grundlage ist die offizielle Biografie von Walter Isaacson.

Mehr zum Thema

  • Millionenstreit um Jobs-Jacht beigelegt
  • Bericht: Apple testet Fernseher-Prototypen
  • Steve-Jobs-Film feiert in Sundance Premiere