Digital Life
06/11/2017

Journalist wegen Verleumdung auf Facebook verurteilt

Ein israelisches Gericht hat das Argument zurückgewiesen, dass für Facebook-Posts andere Regeln gelten wie für Zeitungsartikel.

Ein israelischer Journalist ist wegen Verleumdung von Ministerpräsident Benjamin Netanyahu und seiner Ehefrau Sara zu einer Zahlung von 100.000 Schekel (rund 25.000 Euro) verurteilt worden. Wie die Zeitung „Haaretz“ am Sonntag meldete, hatten die Netanyahus den Reporter Igal Sarna von der Zeitung „Yedioth Ahronoth“ wegen Facebook-Posts verklagt.

Darin hieß es unter anderem, dass Sara Netanyahu ihren Mann im Streit aus dem Auto geworfen habe. Benjamin Netanyahu hatte dies als falsch bezeichnet. Die Richterin habe das Argument des Journalisten zurückgewiesen, dass Facebook-Posts nicht mit der gleichen Elle gemessen werden dürften wie Zeitungsartikel.