Digital Life
13.10.2017

Kampf der Mega-Roboter wird auf Twitch gestreamt

Zwei Jahre lang haben Fans auf den Roboter-Kampf gewartet. Kommende Woche soll die Auseinandersetzung zwischen EaglePrime und Kuratas nun endlich gestreamt werden.

Das lange angekündigte Duell der Roboter wird bald zu sehen sein, allerdings nicht live, da es bereits stattgefunden hat. Die Aufzeichnung soll am 17. Oktober um 19:00 (Pacific Time) via Twitch im Stream ausgestrahlt werden. Hierzulande muss man früh aufstehen, da es zu diesem Zeitpunkt bereits 4:00 am 18. Oktober ist. Der Kampf wurde in mehreren Runden und verteilt über mehrere Tage ausgetragen.

In einer Pressemitteilung erklärte MegaBots Inc. dieses Vorgehen damit, den Teams ausreichend Zeit zum Reparieren ihrer Roboter geben zu wollen. Deshalb konnte das Duell "nicht live gestreamt werden wie traditioneller Sport". Beim Austragungsort handelte es sich um ein verlassenes Stahlwerk in Japan. Bis auf die zugehörigen Ingenieure waren keine Zuschauer zugelassen.

Knockout

The Verge gegenüber erläuterte Gui Cavalcanti von MegaBots Inc. das Duell-Vorgehen. So wurde basierend auf einem Knockout-System ohne Punkte gekämpft, bei dem ein Roboter gewinnt, sobald er seinen Gegner umstößt, ihn außer Betrieb setzt oder zur Aufgabe zwingt. Gewicht, Stärke, Größe und Waffen der Roboter wurden dabei "jedem einzelnen Team überlassen". Die Kontrahenten entschieden sich dennoch dazu, auf Waffen zu setzen, die Metall nicht durchschneiden, sondern nur beschädigen können, so Cavalcanti.

Ausstattung

Ob der Kampf den Erwartungen der Fans entspricht, sei noch dahin gestellt. Sowohl MegaBots' EaglePrime als auch Kuratas, der von Suidobashi Heavy Industry hergestellt wurde, sind mit knapp fünf beziehungsweise rund vier Metern zwar groß, dafür aber auch recht langsam und nur begrenzt mobil. Für etwas mehr Spannung spricht zumindest die Ausstattung mit zwei Meter großen Kettensägen.

Ursprünglich sollte der Kampf der Roboter bereits 2016 stattfinden, wurde aber mehrmals verschoben.

Dieser Artikel ist zuerst auf futurezone.de erschienen.