Digital Life
15.04.2016

Kanadische Polizei hörte BlackBerry-Messages ab

Die kanadische Polizei soll in den vergangenen Jahren mehr als eine Million verschlüsselte Nachrichten abgehört haben, die über den BlackBerry Messenger gesendet wurden.

Die kanadische Polizei dürfte offenbar im Besitz eines Generalschlüssels für das Entschlüsseln von BlackBerry-Nachrichten sein. Das berichten Vice und Motherboard unter Berufung auf Gerichtsdokumente. Demnach hat die Royal Canadian Mounted Police zwischen 2010 und 2012 mehr als eine Million verschlüsselte Nachrichten abgehört, die über BlackBerrys BBM-Dienst verschickt wurden. Die Gerichtsdokumente, aus denen dies hervorgeht, beziehen sich auf Ermittlungen zu einem Mafia-Mord.

Rolle BlackBerrys unklar

Wie die Behörde in der Lage war, die Nachrichten zu entschlüsseln ist nicht im Detail bekannt. Auch welche Rolle BlackBerry dabei spielte, ist unklar. Viel deutet jedoch darauf hin, dass die kanadische Polizei über den Generalschlüssel verfügte, mit alle BlackBerry-Nachrichten, die nicht über einen Unternehmensserver gelaufen sind, entschlüsselt werden können.

Laut einem von Motherboard zitierten Sicherheitsexperten dürfte die kanadische Polizei auch weiterhin in der Lage sein, BlackBerry-Nachrichten abzuhören. Für BlackBerry, das sich in den vergangenen Jahren verstärkt als Sicherheitsdienstleister positionierte, dürfte dies keine gute Nachricht sein. Der Hersteller verhielt sich im Streit zwischen Apple und dem FBI um die Entschlüsselung des iPhones des San-Bernardino-Attentäters verdächtig ruhig, bemerkte Motherboard.