Digital Life
30.06.2011

Keine Nachteile für AHSler bei Technik-Studium

Eine Studie der TU Graz zeigt, dass dass AHS-Maturanten gleich gut für ein Technik-Studium geeignet sind wie HTL-Absolventen. Diese würden lediglich ein Semester weniger lang studieren.

AHS-Maturanten und Absolventen einer HTL studieren an der TU Graz nahezu gleich gut und gleich schnell. Dies ergab eine Absolventen-Studie, die die TU Graz am Donnerstag gemeinsam mit der Industriellenvereinigung (IV) Steiermark präsentiert hat.

"Traut euch Technik zu!"
Demnach würden HTL-Absolventen durchschnittlich nur ein Semester früher als ihre aus dem AHS-Bereich kommenden Kollegen ihr Studium abschließen. IV-Präsident Jochen Pildner-Steinburg appellierte an die AHS-Lehrer, Schülern ein entsprechendes Studium ans Herz zu legen und appellierte an die Schüler „Traut euch Technik zu!“.

„Die Wahrscheinlichkeit, ein TU-Studium erfolgreich abzuschließen ist für einen AHS-Absolventen gleich hoch wie für einen HTL-Absolventen. Die Studie zeigt keine signifikanten Unterschiede“, so Hans Sünkel, Rektor an der TU Graz, zum zentralen Ergebnis einer Erhebung, zu der rund 200.000 Prüfungsergebnisse aus den Jahren 2007 bis 2009 ausgewertet wurden. Zusätzlich wurden Daten zur jeweiligen Studiendauer und die Ergebnisse einer Befragung der TU-Absolventen einbezogen.

HTL-Absolventen sind ein Semester schneller
Grundsätzlich habe sich gezeigt, dass die AHS-Absolventen ihre Prüfungen mit nahezu gleichem Erfolg abschließen, wie die Studierenden mit HTL-Ausbildung. Im Notendurchschnitt sind die ehemaligen AHS-Schüler mit 2,49 nur knapp schlechter als ihre aus der HTL kommenden Studienkollegen (Notendurchschnitt: 2,32). Bei der Studiendauer seien geringe Unterschiede sichtbar geworden. AHS-Absolventen erreichen den Bakkalaureats-Abschluss im Durchschnitt nach neun Semestern, den Mastergrad nach 14 Semestern. Im Vergleich betragen die Mediane bei den aus der HTL kommenden Studienkollegen acht bzw. 13 Semester.

Auch subjektiv würden AHS-Studierende ihr Studium nur als unwesentlich schwieriger als HTL-Absolventen erleben, habe die Analyse der Absolventenbefragung der TU Graz belegt. Auf der sechsteiligen Skala (Wert 6 steht für schwierig) schätzten die TU-Absolventen mit AHS-Hintergrund das Studium mit 4,2 und ihre Kollegen mit HTL-Hintergrund mit 4,1 ein.

Vermittlung der Begeisterung fehlt
Für IV-Präsident Pildner-Steinburg sind die vorliegenden Ergebnisse eine „Ermutigung für alle AHS-Maturanten“. In Schulen werde oft leider nicht die entsprechende Begeisterung für ein technisch orientiertes Studium vermittelt. Wer an Technik interessiert sei - egal ob aus HTL oder dem AHS-Bereich kommend - solle auch ein technisches Studium wählen, so Pildner-Steinburg. Er appellierte an die AHS-Lehrer, ihren technisch begabten Schülern ein entsprechendes Studium zu empfehlen. Besonders groß sei derzeit der Bedarf in den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik, Werkstoffwissenschaften, Metallurgie und Verfahrenstechnik.

Mehr zum Thema