© Screenshot

Megaupload
07/20/2012

Kim Dotcom will Obama unter Druck setzen

In einem neuen Song präsentiert sich der Megaupload-Gründer als Kämpfer für das freie Internet und spricht direkt den US-Präsidenten an.

„Der Krieg für das Internet hat begonnen" beginnt Megaupload-Gründer Kim Dotcom seinen neuen Song, den er am Freitag auf seinem YouTube-Channel und auf seiner Webseite Kim.com online gestellt hat.

Dotcom zufolge regiert Hollywood die Politik, wodurch Innovationen zurückgehalten werden. In seinem Song spricht er direkt den US-Präsidenten Barack Obama an und fragt unter anderem: „Was ist mit der freien Meinungsäußerung, Mr. President."

Dotcom will Obama auch unter Druck setzen und fragt die Besucher seiner Webseite, ob sie denn für Obama stimmen werden, wenn Megaupload bis 1. November nicht wieder online ist. Auch ein „Mega Countdown" bis zur US-Wahl wurde eingerichtet.

Prozess
Dotcom ist derzeit auf Kaution frei, in Neuseeland soll ihm der Prozess wegen großangelegter Copyright-Verletzungen gemacht werden. In jüngster Vergangenheit gingen in diesem Zusammenhang die Wogen hoch, so wurde die erste Anhörung erst im März 2013 angesetzt, was Dotcom scharf kritisierte. Auch der ursprünglich zuständige Richter musste seinen Hut nehmen, nachdem er sich kritisch über die USA und die Urheberrechtsdiskussion geäußert hat.

Mehr zum Thema

  • Richter legt Megaupload-Verfahren nieder
  • Dotcom-Richter: "Der Feind sind die USA"
  • Schmitz unter Bedingungen zu Ausreise bereit
  • Kim Dotcoms Anhörung verschoben
  • Apple-Gründer setzt sich für Kim Dotcom ein
  • Richterin: Razzia bei Kim Dotcom war illegal
  • Megaupload-User müssen für Daten zahlen
  • Megaupload plante Börsengang
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.