Digital Life
03.03.2015

Kinderhilfswerk warnt vor Younow

Es bestehe die Gefahr, dass Persönlichkeitsrechte oder Privatsphäre verletzt würden, sagte Kinderhilfswerk-Präsident Thomas Krüger.

Von einem generellen Verbot solcher Plattformen hält er allerdings nichts. Wichtiger sei eine digitale Strategie, um die Risiken zu mindern und zu beherrschen. Krüger plädierte unter anderem dafür, Medienbildung zu einem verbindlichen Teil der Fach- und Lehrkräfteausbildung zu machen.

Die Online-Plattform Younow gibt es in den USA seit 2011. Dabei filmen sich die Nutzer und übertragen die Aufnahmen live ins Internet. Besonders bei Jugendlichen und Kindern ist der Dienst beliebt. Jugendschützer hatten das Netzwerk kritisiert, weil einige Jugendliche sorglos zu viel von sich preisgäben. Auch das deutsche Bundesfamilienministerium hatte vor Gefahren der Plattform gewarnt.