© Apple

smartphones

Kinofilm komplett mit iPhone 4 gedreht

Der südkoreanische Filmregisseur Park Chan-Wook hat bei seinem jüngsten Werk auf teure High-End Kameras verzichten und "Night Fishing" komplett mit der integrierten Kamera von Apples iPhone 4 gedreht. Das 30-minütige Werk kostete bei einer Filmcrew von 80 Personen rund 150 Millionen Won (103.000 Euro). Bei den Dreharbeiten wurden hauptsächlich zwei Geräte der letzten Generation von Apples iPhone verwendet. Ergänzend dazu haben auch andere Crewmitglieder ihre privaten iPhones genutzt um die Aufnahmen zu unterstützen.

Regisseur Chan-Wook sagte gegenüber der französischen Presseagentur AFP, dass die ungewöhnlichen technischen Voraussetzungen zusätzliche Flexibilität und Spontanität in die Arbeit gebracht haben und dass dadurch unerwartet neue Blickwinkel entstanden sind. Aufgrund der Tatsache, dass nahezu jeder Mitarbeiter das entsprechende Aufnahmegerät selbst in der Tasche hatte, war der Produktionsvorgang viel demokratischer, als man es bei solchen Produktionen gewohnt sei.

Insgesamt glaibt Chan-Wook, dass die Technik der Filmproduktion zwar immer wieder gewisse Aufmerksamkeit erzeuge, die Handlung und die Schauspielleistungen jedoch längerfristig immer die übergeordnete Rolle spielen werden. "Night Fishing" wird in Südkorea ab 27. Jänner in zehn ausgewählten Kinos vier Tage lang vorgeführt werden.

(futurezone)

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!