Digital Life
22.04.2016

Kollision mit Flugzeug: "Drohne" war Plastiksackerl

Die „Drohne“, die über dem Londoner Flughafen Heathrow am Sonntag angeblich mit einem Flugzeug kollidierte, dürfte ein Plastiksackerl gewesen sein.

Der britische Verkehrsminister Robert Goodwill sagte gegenüber dem „Telegraph“, dass das Objekt, dass am Sonntag am Flughafen Heathrow mit einem Airbus A320 von British Airways kollidierte, vermutlich ein Plastiksackerl gewesen sei. Bisher würden keinerlei Erkenntnisse darüber vorliegen, dass es sich um ein ferngesteuertes Gerät gehandelt habe, sagte Goodwill weiter.

Der Vorfall, bei dem niemand zu Schaden kam, wird laut der Zeitung noch von den britischen Behörden untersucht. Goodwill erteilte schärferen Regeln für Drohnen, etwa zur Verhinderung von Terroranschlägen, eine Absage. Terroristen, die Flughäfen attackieren wollten, hätten mit Rucksäcken und Autobomben weit weniger Arbeit, als eine Attacke mit Drohnen zu orchestrieren, sagte der Minister.