© VGo Robotic Telepresence

Digital Life
10/05/2012

Kranker Junge schickt Roboter in die Schule

Der Schüler aus dem US-Bundesstaat New York kann aufgrund einer schweren Allergie nicht selbst in der Klasse sitzen. Aus diesem Grund ist er über einen ferngesteuerten Roboter via Videostream verbunden und kann so mit anderen Schülern und Lehrern interagieren.

Der siebenjährige Devon Carrow fernsteuert den rund 3.700 Euro teuren Roboter des Unternehmens VGo Robotic Telepresence von einem Kinderzimmer, wenige Kilometer von der Schule entfernt, wie The Sun berichtet. Mit dem Gerät kann er durch die Gänge fahren und in Klassenräumen anwesend sein. Der VGo hat dazu auch einen eigenen Tisch in der Schule. Auf dem Roboter ist eine HD-Kamera angebracht, die einen Videostream ins Kinderzimmer überträgt. Will sich der Schüler aktiv in den Unterricht einbringen, kann er mit einem Blitzlicht auf sich aufmerksam machen.

Der Siebenjährige kann nicht tatsächlich in den Klassenzimmern anwesend sein, da er über mehrere schwerwiegende Allergien verfügt, die zu einem lebensbedrohlichen Schock führen könnten, wenn er sich in keiner geschützten Umgebung befindet.