Zur mobilen Ansicht wechseln »

Mastercard Kreditkarten erhalten Tasten und Display.

Foto: Mastercard
Die neu vorgestellte "Display Card“ von Mastercard verfügt über berührungsempfindliche Tasten und ein LCD-Display, um einmalige Passwörter für den sicheren Gebrauch zu generieren und anzuzeigen. Die Größe der Karte soll trotz der neuen Funktionen gleich bleiben.

Laut Mastercard funktioniert die „Display Card" genauso, wie man es von einer gewöhnlichen Kreditkarte gewohnt ist. Durch die Tasten und das Display ist es darüber hinaus möglich, einmalige Passwörter (One-Time-Password – OTP) direkt auf der Karte anzuzeigen. Dadurch sollen Online-Zahlungen sicherer gemacht werden, da der entsprechende Code für die Durchführung notwendig ist.

Sicherheits-Token
Derzeit ist es bei vielen Banken in Asien und auch in einigen europäischen Ländern üblich, gleichzeitig mit der Karte ein externes Gerät anzubieten, das derartige Sicherheitstoken generiert. Ohne diesen Code kann die Zahlungsfunktion bei Online-Einkäufen nicht genutzt werden.

Die Stromversorgung der Display Card, die genauso groß ist, wie eine gewöhnliche Kreditkarte, ist eine Batterie, die laut Mastercard den gesamten Gültigkeitszeitraum durchhält. Neben der Sicherheitsfunktion könnte es in Zukunft auch möglich sein, den aktuellen Kreditrahmen, erhaltene Bonuspunkte oder Details zur letzten Transaktion anzuzeigen.

Mastercard Display Card Kreditkarte
Foto: MasterCard

Singapur
Die neuartige Kreditkarte wird für Kunden in Singapur von der Bank Standard Chartered angeboten. Ab Jänner 2013 wird sie an alle Online- und Mobile-Banking-Anwender ausgeschickt, wie CNET Asia berichtet. In Europa wird die Karte in Belgin von der Bank Banca Monte Paschi sowie in der Türkei von der Bank TBE angeboten, wie Gerald Gruber, Chef von Mastercard-Österreich, gegenüber der futurezone bestätigt.

In Österreich gibt es noch keine entsprechenden Pläne. „Ob diese Karten ausgegeben werden, hängt an der jeweiligen Bank. Wir haben in Österreich schon Gespräche in diese Richtung geführt, konkrete Absichten unserer Partner gibt es aber noch nicht", so Gruber.

Mehr zum Thema

(futurezone) Erstellt am 08.11.2012, 07:00

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!