© futurezone

Digital Life
11/09/2015

Kritik an mangelnder Verschlüsselung bei Android-Geräten

Bei der Verschlüsselung von Daten auf Smartphones und Tablets zeigt sich, dass Google weniger konsequent ist als Apple und einen Unterschied zwischen Arm und Reich macht.

Auf einer Konferenz hat Chris Soghoian, von der Bürgerrechte-Union ACLU kritisiert, dass die Daten auf preisgünstigen Android-Mobilgeräten von Google nicht standardmäßig verschlüsselt werden. "Mittlerweile gibt es nicht nur ein digital Gap, sondern auch eine Spaltung bei der digitalen Sicherheit", wird Soghoian von heise zitiert.

Im Gegensatz zu iOS-Geräten, die standardmäßig verschlüsselt sind, mache Google einen Unterschied zwischen Reich und Arm. Denn hochpreisige Smartphones und Tablets seien verschlüsselt, während Menschen, die sich kein teures Mobilgerät leisten können, ohne standardmäßiger Verschlüsselung auskommen müssen und daher leichter überwacht werden können. Denn Google biete nur eine standardmäßige Verschlüsselung, wenn die Geräte bestimmte Standards erfüllen. Bei günstigeren Smartphones sei dies eben nicht der Fall.