File - In this Oct. 2, 2006 file photo, a Google receptionist works at the front desk in the company's office in New York. European regulators asked Google, Tuesday Oct. 16, 2012, to clarify its new privacy policy and make it easier for users to opt out of it because of concerns that the web giant may be collecting too much data and holding it for too long. (Foto:Mark Lennihan, file/AP/dapd)

© AP/Mark Lennihan

Digital Life
12/10/2013

Kulturministerin boykottiert Eröffnung von Google-Institut

Frankreichs Kulturministerin Aurélie Filippetti hat sich geweigert, an der Einweihung des „Google Cultural Institute“ in Paris teilzunehmen.

Die Ministerin erwarte von dem Konzern mehr Engagement und Transparenz in den Bereichen Steuer und Datenschutz, begründete ihr Kabinett das überraschende Fehlen Aurélie Filippettis der Ministerin am Dienstag. Trotz der Qualität des Projekts habe die Kulturministerin nicht bei der Eröffnung dabei sein wollen, hieß es weiter.

Mit dem 340 Quadratmeter großen Gebäude besitzt der amerikanische Internetriese nun einen Standort für sein virtuelles Museum. Es soll zudem als Begegnungsstätte für Akteure aus Kunst und Kultur dienen. Das „Google Cultural Institute“ bündelt im Internet die Sammlungen einiger der größten Museen weltweit und ermöglicht seit Februar 2011 virtuelle Rundgänge durch die Kunstschätze.