© Screenshot

Austausch
01/29/2014

Last.fm-Nutzer erhalten Zugriff auf Spotify-Bibliothek

Jeder Last.fm-Nutzer mit einem Spotify-Account kann ab sofort auf die 20 Millionen verfügbaren Titel zugreifen. Der Deal beschert Spotify mehr Daten für Empfehlungen.

Das Musik-Netzwerk Last.fm sowie der Musikstreaming-Dienst Spotify haben am Mittwoch eine verstärkte Partnerschaft angekündigt. Ab sofort haben alle Last.fm-Mitglieder Zugriff auf die 20 Millionen Titel umfassende Spotify-Bibliothek. Dafür muss jedoch zuvor zumindest ein Free- oder Premium-Account bei Spotify angelegt und dieser mit Last.fm verknüpft werden. Bereits zuvor war das Übertragen von abgespielten Titel, das sogenannte Scrobbeln, direkt aus den Spotify-Apps heraus möglich. Zudem wurde eine Last.fm-App für Spotify im Vorjahr veröffentlicht.

Daten sammeln für bessere Empfehlungen

Durch den Deal erhält Spotify offenbar auch Zugriff auf die mehr als 80 Milliarden Scrobbles der rund 55 Millionen Last.fm-Nutzer. Damit wird das schwedische Unternehmen wohl versuchen, seinen Empfehlungs-Algorithmus weiter zu verbessern. Um Spotify unter Last.fm nutzen zu können, wird kein Premium-Account für die beiden Dienste benötigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.