Digital Life
12.08.2013

LG: 20 Verletzte bei G2-Launch-Event

Ein Launch-Event für das neue Spitzenmodell von LG, das G2, wurde für den Veranstalter zur Katastrophe. LG ließ 100 Ballons mit Coupons aufsteigen, die Teilnehmer brachten allerdings Luftdruckwaffen und lange, spitze Stecken mit, die zu Unfällen führten. 20 Personen wurden verletzt.

Der Start

von LG ist in Korea etwas holprig über die Bühne gegangen. Wie die Korea Timesberichtet wurden bei einem Promo-Event zum Start des LG G2 in Seoul 20 Personen verletzt. In einem Park in der südkoreanischen Hauptstadt fand eine Aktion unter dem Namen "G in the Cloud" statt. LG ließ hundert Ballons mit Coupons in die Luft steigen. Die Finder der Coupons würden ein kostenloses LG G2 erhalten, das in Südkorea 950.000 Won, umgerechnet rund 640 Euro, kostet.

Ähnliche Events abgesagt
Einige findige Besucher der Veranstaltung wollten sich allerdings einen Vorteil verschaffen und brachten Luftdruckwaffen sowie lange spitze Stecken mit. Dabei kam es offenbar zu mehreren Verletzungen, über die Schwere oder Art der Verletzungen ist nichts bekannt.

LG gab jedoch bekannt, dass man die Betroffenen entschädigen wolle und für die medizinischen Kosten aufkommen werde, da man für den Event verantwortlich sei. Weitere ähnliche Events in Südkorea wurden daraufhin abgesagt. Ein Versäumnis des Veranstalters sei laut Berichten auch das zahlenmäßig hoffnungslos unterlegene Sicherheitspersonal gewesen, insgesamt waren lediglich 20 Personen zur Sicherung vor Ort.

Mehr zum Thema

  • LGs neues Flaggschiff G2 angetestet
  • LG G2 mit Klingelton der Wiener Sängerknaben