Digital Life
29.05.2018

Londons Straßenkünstler akzeptieren nun kontaktlose Spenden

Wer Straßenkünstlern in London etwas Geld geben will, kann dies künftig auch kontaktlos mit Karte tun.

Die Stadt London hat ein neues kontaktloses Bezahlsystem für Straßenkünstler gestartet. Statt Münzen und Geldscheine in Hüte, Becher oder Gitarrenkoffer zu werfen, kann man künftig auch mit Kredit- oder Bankkarten Spenden überweisen - kontaktlos. Erfolgreiche Tests hat es bereits gegeben. Ab Sonntag wird das neue Bezahlsystem in ganz London erstmals im Regelbetrieb eingesetzt. "Jetzt werden noch mehr Londoner ihre Unterstützung für die brillianten, talentierten Straßenkünstler der Hauptstadt zeigen können", ist Londons Bürgermeister Sadiq Khan laut BBC überzeugt.

Das Bezahlsystem für Londons Straßenkünstler wurde vom schwedischen Payment-Unternehmen iZettle entwickelt. iZettle wurde erst vor wenigen Tagen für 2,2 Milliarden Dollar von PayPal übernommen. Außerdem beteiligt am Londoner Projekt war der Kleinkunstverein Busk.

Mehr Spenden denn je

Erste Testanwender sind von dem System offenbar begeistert. Sie verbinden die von iZettle entwickelten Kartenlesegeräte mit ihrem Smartphone und sind umgehend bereit, um "Tap-to-Donate"-Spenden anzunehmen. Laut Vollzeit-Straßenkünstlerin Charlotte Campbell hat die neue Bezahlmöglichkeit eine signifikante Auswirkung auf ihre Einnahmen. "Während ich singe nutzen mehr Leute denn je Tap-to-Donate und wenn eine Person damit beginnt, machen häufig gleich auch andere mit."