Digital Life
18.10.2017

Medienprojekt widmet sich dem "Homo Digitalis"

ORF, BR und ARTE starten das Medienprojekt "Homo Digitalis", das sich mit interaktivem Online-Test, einer Webserie und einer TV-Doku dem Menschenbild der Zukunft widmet.

"Wie lange sind wir eigentlich noch Mensch?" lautet die Grundfrage des Medienprojekts "Homo Digitalis", das ORF, BR und ARTE am 18. Oktober starten. Das Projekt widmet sich der digitalen Revolution und ihren Folgen für die Menschheit: "Wie verändern künstliche Intelligenz, Chips im Gehirn oder digitale Liebespartner unser Leben? Wird aus dem Homo Sapiens ein 'Homo Digitalis'?", heißt es in einer Presseaussendung der Projektpartner.

Bestehen wird das Medienprojekt aus einer siebenteiligen Webserie, die sich der Zukunft von Freundschaft, Denken, Sexualität, Gesundheit, Freizeit, Arbeit und Evolution widmet. Außerdem wird es einen spielerischen, wissenschaftlich begleiteten Test geben, der online - auf der Webseite homodigitalis.tv oder im Facebook Messenger per Chatbot - durchgeführt werden kann. Das Fraunhofer-Institut IAO wird im Frühjahr 2018 eine Studie dazu präsentieren. Schlussendlich soll auch eine TV-Dokumentation entstehen.

Auf ORF-Seite wird "Homo Digitalis" von der ORF-TV-Kultur und FM4 präsentiert. Der offizielle Start des Medienprojekts wird in einem eigenen "Homo Digitalis"-Bereich auf der FM4-Webseite stattfinden. Produziert wird das Projekt von ORF, BR und ARTE gemeinsam mit der Bilderfest GmbH. Mitgewirkt hat auch das Ars Electronica Futurelab.