Wissenschaft
06/17/2011

Medizin-Schlagzeilen sollen überprüft werden

Ein österreichisches Online-Service will Berichte über medizinische Themen auf ihre Evidenz prüfen.

Ein Online-Service soll nun Abhilfe im täglichen Dschungel medialer Medizin-Schlagzeilen schaffen. Das Projekt „Medizin Transparent“ der Donau-Universität Krems und des Schaffler Verlags soll Patienten und Ärzten dabei helfen, die Glaubwürdigkeit von Berichten über medizinische Themen abzuklären und so Orientierung bieten. Start für die sechsmonatige Testphase der Website unter medizin-transparent.at soll noch im Juni sein.

Für den Online-Dienst werden Mitarbeiter des Departments für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemiologie regelmäßig Schlagzeilen in Tageszeitungen und Fachzeitschriften scannen und deren Evidenzgrundlage kritisch bewerten, erklärte Wolfgang Sobotka am Freitag in einer Pressekonferenz in St. Pölten.

Innerhalb von 48 Stunden sollen dann kurze, leicht verständliche und unabhängige Zusammenfassungen ihrer Recherchen veröffentlicht werden. Vorbild bei der Entwicklung war die britische Website „Behind the Headlines“.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.