Digital Life
06/19/2013

Merkel erntet Spott für Neuland-Sager

"Das Internet ist für uns alle Neuland" - diese Aussage der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Besuch von Barack Obama sorgt online für Spott und Hohn. Auf Twitter schwang sich #neuland in kürzester Zeit zum meistgenannten Begriff hoch, zahlreiche Tumblr-Blogs sammeln bereits Memes zum umstrittenen Sager.

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat mit einer Bemerkung über das Internet für heitere und spöttische Reaktionen im Netz gesorgt. „Das Internet ist für uns alle Neuland", sagte Merkel am Mittwoch auf eine Frage zum Internet-Spähprogramm Prism bei einer Pressekonferenz mit US-Präsident Barack Obama im Kanzleramt. Nutzer des Online-Netzwerkes Twitter griffen die Bemerkung hundertfach auf. Das Schlagwort „#Neuland" wurde zum meistdiskutierten Begriff auf Twitter in Deutschland.

Twitter-Spott
„So ähnlich müssen sich die Indianer gefühlt haben, als Kolumbus bei ihnen `Neuland` entdeckte", schrieb eine Twitternutzerin. „Ich bin bloß misstrauisch, weil das #Neuland schon bevölkert ist. Wie viele sind wir? Zwei Milliarden? Wahrscheinlich alles Terroristen", witzelte ein anderer Nutzer. Innerhalb von Minuten tauchte ein Twitterprofil unter dem Namen „NeulandInternet" auf, das Sätze wie „Wenn ich mal groß bin, will ich Kanzlerin von Neuland sein" ins Netz schickte.

Memes nach einer Stunde
Auch einige Tumblr-Blogs wurden bereits eröffnet, die zahlreiche Memes zum Neuland-Sager sammelt. So wird Merkel beispielsweise in einer Fotomontage als Christoph Kolumbus gezeigt, wie sie "Neuland entdeckt". Auch die deutsche Piraten-Partei hat bereits erste Wahlplakate mit der Aussage veröffentlicht, die die mangelhaften Internet-Kenntnisse der Kanzlerin hervorheben sollen.

Mehr zum Thema

  • Netz-Überwachung: Merkel mahnte Obama
  • Grumpy Cat kommt auf die große Leinwand
  • Tumblr unter zehn größten Webseiten der USA