Digital Life
29.07.2016

Merkur Hoher Markt lockt mit Pokémon Go

Auch der Lebensmittelhändler Merkur platziert nun in Wien Lockmodule für Pokémon. Der erste Test wird an der Filiale Merkur Hoher Markt durchgeführt.

Nach McDonalds, Media Markt und A1 versucht nun auch der Lebensmittelhändler Merkur vom Hype rund um Pokémon Go zu profitieren. Der Konzern kündigte an, dass heute am Standort Hoher Markt im ersten Wiener Gemeindebezirk den ganzen Tag lang Lockmodule platziert werden.

Die Lockmodule bewirken, dass in jener Zeit, in denen diese aktiv sind, besonders viele Pokémon erscheinen. Die Lockmodule sollen durchgehend zwischen der Öffnungszeiten - von 8 Uhr 30 bis 21 Uhr - aktiv sein. Zudem verspricht man Pokémon-Go-Spielern Haus-Limonade für einen Euro.

Interesse an Kooperation

Merkur ist nicht das erste Unternehmen in Österreich, das versucht, mit Pokémon Go mehr Kunden anzulocken. McDonalds Österreich stattete noch vor dem offiziellen Österreich-Start eine Filiale auf der Mariahilfer Straße mit Lockmodulen aus. Media Markt und A1 setzten auf die gleiche Methode, kombinierten die Aktion aber mit vergünstigten Akkupacks, die Pokémon-Go-Spielern angeboten wurden.

Pokémon-Go-Entwickler Niantic Labs kündigte bereits an, dass man Unternehmen künftig gesponserte Standorte anbieten werde. Erster Partner ist McDonalds Japan, dessen 3.000 Filialen mit PokéStops ausgestattet werden. Auch in Österreich haben erste Unternehmen Interesse bekundet und Kontakt mit Niantic Labs aufgenommen. Dabei kann es aber auch rechtliche Probleme geben, wie Rechtsexperten warnen.