Digital Life
11/04/2016

Microsoft hat über 330 Millionen Browser-Nutzer verloren

Während der Internet Explorer massiv Marktanteile verliert, gewinnt der Edge-Browser des Softwarekonzerns nur spärlich Nutzer.

Der neue Microsoft-Browser Edge ist auf rund 400 Millionen Computern mit Windows 10 vorinstalliert. Die Flucht der Internet-Nutzer vor Microsofts Browsern konnte aber auch er nicht stoppen. Wie Computerworld berichtet, hat Microsoft im laufenden Jahr mehr als 330 Millionen Browser-Nutzer verloren. Während der Internet Explorer von Jänner bis Oktober seine Marktanteile von 44 auf 23 Prozent fast halbierte, konnte Edge im selben Zeitraum lediglich um zwei Prozent zulegen und hält nun bei einem Marktanteil von fünf Prozent.

Allein im Oktober habe Microsoft 40 Millionen Browser-Nutzer verloren, heißt es bei Computerworld, das seine Analyse auf Daten der Webanalysefirma Net Applications stützt. Zulegen konnten hingegen Googles Chrome und Mozillas Firefox. Chrome hielt im Oktober bei einem weltweiten Marktanteil von 55 Prozent. Firefox verbesserte sich auf 11,2 Prozent.