ÜBERNAHME
11/22/2010

Microsoft kauft Teile von Novell

Patente gehen an Konsortium, Verkaufspreis 2,2 Mrd. US-Dollar

Das Software-Unternehmen Novell geht für 2,2 Milliarden US-Dollar an Finanzinvestoren. Der Verkauf beendet eine monatelange Suche nach einem neuen Besitzer für den Spezialisten für IT-Infrastruktur und Programme auf Basis des offenen Betriebssystems Linux.

Bei der Übernahme zahle der Käufer Attachmate Corporation 6,10 Dollar je Aktie, teilte Novell am Montag mit. Das ist ein Aufschlag von rund neun Prozent auf den Schlusskurs vom Freitag. Hinter Attachmate stehen Investmentfirmen wie Golden Gate Capital, Francisco Partners und Thoma Bravo.

Linux als Standbein

Novell war als Anbieter von Netzwerk-Lösungen, Betriebssystemen und Unternehmensprogrammen ein Aufsteiger in der Internet-Euphorie Ende der 90er-Jahre, verlor in den vergangenen Jahren aber deutlich an Gewicht an Wettbewerber wie Microsoft und Oracle. Novell versuchte auch verstärkt, sich ein weiteres Standbein mit dem freien Betriebssystem Linux aufzubauen, vor allem 2003 mit dem Kauf des Nürnberger Linux-Spezialisten Suse AG. Attachmate will die beiden Geschäftsbereiche künftig getrennt betreiben.

Verkauf von Patenten an Konsortium

Der offene Übernahmepoker um Novell begann im März, als der Aktionär Elliott Associates, ebenfalls ein Finanzinvestor, ein Übernahmeangebot im Volumen von zwei Milliarden Dollar unterbreitete. Novell lehnte es als zu niedrig ab. Als Teil des neuen Deals will Novell auch nicht näher genannte Patente für 450 Millionen Dollar an die CPTN Holdings verkaufen, ein von Microsoft organisiertes Konsortium von Technologie-Firmen. Diese Einnahmen seien im Kaufpreis mitberücksichtigt, hieß es.

(dpa)