© Screenshot

Digital Life
07/02/2014

Microsoft legt bei Verschlüsselung nach

Der Softwarekonzern bietet nun bei seinem E-Mail-Dienst Outlook.com die Verschlüsselung ein- und ausgehender E-Mails an.

Microsoft bemüht sich bei der Verschlüsselung zur Konkurrenz aufzuschließen und das unberechtigte Auslesen von E-Mails zu erschweren. In einem Blog-Post gab das Unternehmen bekannt, dass es nun bei seinem E-Mail-Dienst Outlook.com Transport Layer Security (TLS) einsetze. Daten werden dadurch beim Transport zwischen einzelnen E-Mail-Anbietern verschlüsselt, vorausgesetzt beide E-Mail-Anbieter unterstützen TLS.

Outlook.com unterstützt nun ebenso wie Microsofts Cloud-Service One Drive auch Perfect Forward Secrecy (PFS), das – vereinfacht ausgedrückt - bei jeder Verbindung einen anderen Sitzungschlüssel verwendet und so verhindert, dass beim Knacken eines Schlüssels Daten massenweise ausgelesen werden können.