Deutschland
05/23/2011

Microsoft startet Kamerafahrten für Streetside

In Österreich soll es nicht vor 2012 losgehen

Für Microsofts Kartendienst Bing Streetside sind seit Montag die ersten Kamera-Autos in Deutschland unterwegs. Die ersten Aufnahmen für den Panoramadienst werden in den Straßen von Nürnberg, Fürth und Erlangen gemacht. Insgesamt sollten 150.000 Streckenkilometer von den Fahrzeugen erfasst werden, sagte Microsoft-Sprecherin Miriam Kapsegger.

Mit Streetside hat sich Microsoft bewusst Zeit gelassen, bis sich der größte Sturm der Kritik gegen den Rivalen Google und dessen Kartendienst Streetview gelegt hat. Die Panoramabilder bei Streetview hatten eine heftige Debatte um den Datenschutz entfacht.

Doch auch Microsofts war prompt ins Visier der Datenschützer geraten, die eine Vorab-Widerspruchsfrist für Bürger verlangen, die ihr Haus nicht im Netz abgebildet sehen wollen. Eine Widerspruchsmöglichkeit räumt Microsoft allen Nutzern generell ein. Diesen Widerspruch schon vor Veröffentlichung zu ermöglichen, sehe der Datenschutzkodex für Geodienste, auf die sich die Industrie mit der Politik geeinigt habe, allerdings nicht vor.

Derzeit keine Pläne in Österreich
Schon zuvor hieß es seitens Microsoft, dass in Österreich frühestens 2012 mit dem Kartendienst begonnen werden soll. Erst Ende April hatte die österreichische Datenschutzkommission (DSK) ihr Verfahren zu Google Street View abgeschlossen und dem Dienst

gegeben.

Mehr zum Thema

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.