Microsoft suggeriert, dass Frauen Technik nur zum Planen ihrer Hochzeit und für ihre Kinder brauchen

© Screenshot

Digital Life
03/05/2014

Microsoft-Werbung bedient plumpe Frauenklischees

Der Konzern richtet sich in einer Werbekampagne konkret an Frauen - mit den Themen Hochzeit und Kinder.

In aktuellen Werbespots für sein Tablet OneNote und Windows will Microsoft offensichtlich explizit Frauen ansprechen. Dabei bedient sich der Konzern ganz tief in der Klischeekiste. Denn der Spot zeigt nicht etwa technikaffine Frauen oder den ganz natürlichen Umgang mit Technik. Vielmehr werden Frauen im Zuge der Kampagne in Verbindung mit zwei Themen gebracht: Heiraten und Kinder.

Eine junge Frau erzählt in einem Spot, wie sie ihre Hochzeit planen will. Im Hintergrund sitzen ihre Brautjungfern, die ihr offenbar dabei helfen sollen. Es heißt, das Tablet OneNote sei für diese Zwecke das richtige. In einem ähnlichen Spot spricht eine andere Frau über ihre Kinder und wie toll das beworbene Gerät für diese sei.

Sexismus in der Vergangenheit

An den Themen ist grundsätzlich nichts falsch, dass Microsoft aber augenscheinlich bewusst nur in die Richtung traditioneller Rollenklischees denkt und seine Produkte für Frauen so bewirbt, wirft doch einige Fragen auf. Immerhin wird der ganz alltägliche Umgang mit Technik und das Beherrschen dieser - in allen Facetten - hier stark reduziert bzw. ausgeklammert.

Im vergangenen Jahr war Microsoft schon einmal mächtig ins Fettnäpfchen getreten, als man die Konsole Xbox One auf sexistische Weise beworben hatte. Auch damals wurden äußerst regressive Rollenbilder vermittelt, weshalb sich der Konzern im Nachhinein auch entschuldigte.