Digital Life
16.03.2017

Militär zerstört witzige Tiger-Statue nach Online-Hype

Die Statue eines Tigers vor einer Militärbasis in Indonesien wurde aufgrund ihrer unproportionalen Form zum Internet-Hit. Das Militär kannte keinen Spaß.

Aufstieg und Fall liegen in Zeiten viralen Foto-Sharings manchmal allzu knapp beisammen. In Indonesien wurde nun eine Tiger-Statue schnelles Opfer ihres eigenen Ruhms. Im Westen der Insel Java zierte sie die Mauer einer Militärbasis. Aufgrund ihrer Unförmigkeit verbreitete sich nun ein Foto davon viral im Internet. Zahlreiche Social-Network-Nutzer bastelten sofort eigene kreative Fotomontagen rund um die Statue, die laut Mashable "Cisewu Tiger" genannt und mit dem Hashtag #MacanCisewu ausgestattet wurde.

Der lustige Tiger aus Indonesien wurde zum Meme, das etwa den brüllenden Löwen einer Filmproduktionsfirma ersetzte oder sich auf einem Plakat des Films "Life of Pi" wiederfand. Wie die BBC berichtet, wurden auch einige Comics angefertigt, in denen der Tiger vorkam. Der Online-Scherz erreichte daraufhin auch andere Medienkanäle in Indonesien.

Peinlich für das Militär

Für das indonesische Militär war die Angelegenheit offensichtlich unangenehm. Am Montag wurde die Statue mit Meißeln zerstört. Über die Herkunft der Statue und ihre Erbauer ist nichts bekannt. Laut dem Kommandanten der Militärbasis sei das Werk "vor langer Zeit" enstanden. Militäreinheiten lassen in Indonesien angeblich öfters Statuen errichten. "Manchmal sind die Künstler nicht so gut", meint der Kommandant. Dass die Statue zerstört wird, hatten dennoch wohl die wenigsten Personen im Sinn, die Fotos davon geteilt haben.