Digital Life
08.08.2016

Mimikama-Gründer bringen Buch über Fakes auf Social Media

Kann ich den neuen Facebook-AGB widersprechen, indem ich eine Bockwurst auf Facebook poste? Diesen und anderen Fragen geht das Buch "Die Fake-Jäger" nach.

Sind die Kondensstreifen am Himmel in Wahrheit Chemtrails, also Chemikalien, die uns im Auftrag einer Regierung vergiften sollen? Was ist dran an der Behauptung, dass Hilfsorganisationen Smartphones für Asylwerber bezahlen? Solche und ähnliche Meldungen verbreiten sich in den sozialen Netzwerken oftmals wie Lauffeuer und werden tausendfach geteilt.

Aber sind sie gefälscht oder wahr? Der Verein Mimikama ist die zentrale Anlaufstelle für Internet-User, die verdächtige Internetinhalte melden möchten. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, Meldungen auf Facebook nachzugehen und Internet-Fakes aufzudecken. In ihrem Buch veröffentlichen die Gründer des Vereins, Tom Wannenmacher und Andre Wolf, ihre skurrilsten Fälle und zeigen, wie man selbst zum Fake-Jäger wird.

Die Gründer von Mimikama, einem österreichischen Verein zur Bekämpfung von Internetmissbrauch, haben ein Buch darüber geschrieben, wie Gerüchte im Internet entstehen und wie man diese als solche erkennt. „Die Fake-Jäger“ ist ab 6. September um 18 Euro erhältlich und umfasst 272 Seiten.