© Lego Cuusoo

Freewave
07/15/2013

Mobiles Surfen: Anstieg bei Android-Handys

Der WLAN-Hotspotbetreiber Freewave hat seine Nutzungsbilanz für das zweite Quartal 2013 vorgelegt. Demnach legen Android-Smartphones bei mobilem Sufern weiter deutlich zu. Insgesamt wuchs die Freewave-Nutzerschaft im Vergleich zum Vorjahr um 55 Prozent.

Smartphones mit Android-Betriebssystemen sind weiterhin auf steigendem Kurs. Insgesamt konnte im zweiten Quartal, im Vergleich zum Vorjahr, ein Anstieg von 55 Prozent bei Freewave-Nutzern festgestellt werden", so Wolfgang Krivanek, Geschäftsführer des Hotspot-Betreibers in einer Aussendung. Die größte Steigerung davon habe es bei Android-Geräten gegeben.

Laut den Zahlen nutzen 31 Prozent der User, die Freewave mit dem Smartphone oder einem Tablet verwenden, das Google-Betriebssystem Android. 2012 waren es erst 20 Prozent. Das bedeutet, dass Android zwar weiterhin stark zulegt, unterm Strich aber nach wie vor die iOS-Nutzergruppe mit rund 50 Prozent der User die stärkste ist. Wobei hier jedoch seitens Freewave darauf hingwiesen wird, dass es bei iOS einen Rückgang von 57 auf 50 Prozent seit dem Vorjahr gab.

Die Betriebssysteme Symbian und Windows Phone haben kaum Relevanz. Symbian fiel von drei auf ein Prozent. Windows-Phones stagnieren derzeit bei rund ein Prozent.

Mehr zum Thema

  • Vier von fünf Haushalten haben Internetzugang
  • Freewave: 100 neue Hotspots sind 2012 gestartet
  • Freewave-App jetzt auch für Android verfügbar