Digital Life
18.02.2015

"Modern Family"-Episode spielt auf MacBook-Desktop

Eine Episode der US-Serie "Modern Life" erzählt die komplette Handlung über den Desktop eines MacBook Pro. Dabei kommen neben FaceTime auch iMessage und Facebook zum Einsatz.

Die US-Comedy-Serie "Modern Family" hat eine komplette Episode auf dem Desktop eines MacBook Pro erzählt. Die Geschichte ist simpel: Claire Dunphy steckt auf dem Flughafen fest und versucht, ihre Tochter Haley nach einem heftigen Streit zu erreichen. Dabei bedient sie sich aller verfügbaren Kommunikationsmittel am MacBook, wie FaceTime, iMessage, E-Mail oder Facebook. Die Charaktere der Serie treten immer wieder per Videochat, Bildern oder Nachrichten auf und helfen so, die Geschichte zu erzählen.

Wie eine Apple-Werbung

Die ungewöhnliche Episode mit dem Titel "Connection Lost" soll am 25. Februar auf ABC ausgestrahlt werden und sei laut ersten Rezensionen vergleichbar mit einer Apple-Werbung. The Verge nennt die Folge "eine der glühendsten Liebeserklärungen an den Mac, abgesehen von Apple-Keynotes." Das Video-Material wurde tatsächlich mit iPhones und iPads aufgenommen, um authentisch zu wirken, lediglich der Desktop wurde in der Post Production nachgebaut. Apple stellte die Geräte für den Dreh zur Verfügung, man betonte jedoch, dass der US-Konzern nicht für die Platzierung bezahlt habe.

Nicht erste Serie

Bereits 2010 spielte ein Apple-Produkt eine zentrale Rolle in einer Episode von "Modern Life", als einer der Hauptfiguren auf der Jagd nach dem ersten iPad war. "Modern Life" ist nicht die erste Serie, bei der sich die Handlung einer Episode vollständig auf einem Desktop abspielt. So wird die Handlung der von Hulu produzierten Online-Serie "Web Therapy" über Videochat-Fenster erzählt. Auch ein Teil des US-Horrofilms V/H/S basiert auf Skype-Chats.