Zur mobilen Ansicht wechseln »

Versuch Moskau will E-Voting mit Blockchain transparent machen.

Moskau
Moskau - Foto: oneinchpunch - Fotolia/oneinchpunch/Fotolia
In einem Pilotprojekt will die Stadt Moskau ihr E-Voting-System "Aktive Bürger" auf Blockchain-Basis umbauen.

Die Einwohner von Moskau können sich über die E-Voting-Plattform "Aktive Bürger" an politischen Entscheidungen beteiligen. So wurde in der Vergangenheit etwa über Tempolimits in der Innenstadt, Bautätigkeiten während der Nacht oder die Erweiterung von Fahrrädern abgestimmt, berichtet heise. Um zu gewährleisten, dass die Abstimmungen nicht manipuliert werden, plant die Stadt jetzt, das System jetzt mit Hilfe der Blockchain neu aufzusetzen. Durch das dezentrale System, das die Abstimmungen transparent und nachvollziehbar macht, wird gewährleistet, dass die Ergebnisse auch tatsächlich den Wünschen der Teilnehmern entsprechen.

Die Blockchaininfrastruktur, die eingesetzt werden soll, ist das Ethereum-System. Im Pilotprojekt, das diese Woche angekündigt wurde, soll jede Abstimmung als eigener "Smart Contract" im Ethereum-Netzwerk angelegt werden. Jeder Nutzer der E-Voting-App wird dann ein Knotenpunkt in der Blockchain und jede Stimmabgabe wird im bei allen Teilnehmern gespeicherten Smart Contract registriert. Zunächst soll die bestehende, zentral verwaltete Methode für Abstimmungen beibehalten und lediglich mit der Blockchain-Variante verknüpft werden. Wenn der Test gut läuft, soll komplett auf die Blockchain gesetzt werden, die dann auch in anderen lokalen Projekten zum Einsatz kommen könnte. Ein zusätzlicher Vorteil wäre, dass sich so auch Kosten einsparen ließen, hofft zumindest die Stadtverwaltung.

(futurezone) Erstellt am 07.12.2017, 18:18

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?