© Mozilla

Directory Tiles
02/12/2014

Mozilla will Werbeplätze in Firefox verkaufen

Einzelne Plätze in den Schnellzugriff-Kacheln in einem neuen Tab sollen mit gesponserten Webseiten belegt werden. Derzeit ist die Funktion aber noch in der Testphase.

Mozilla kündigte am Dienstag in einem Blogpost an, künftig Werbeplätze in leeren Firefox-Tabs verkaufen zu wollen. Webseiten-Betreiber sollen künftig die Möglichkeit erhalten, ihre Seite in einer der neun verfügbaren Schnellzugriff-Kacheln auf einem neuen Tab zu bewerben. In diesen Kacheln werden derzeit selbst gewählte Favoriten oder die am häufigsten besuchten Webseiten angezeigt.

Testphase

Zukünftig wird dem Benutzer aber hier nicht mehr die Wahl gelassen, neben ausgewählten gesponserten Seiten werden vorwiegend lokal populäre Webseiten (Standort wird bestimmt) sowie Mozilla-eigene Angebote angezeigt. Die Funktion wird vorerst zu Testzwecken nur an neue Firefox-Nutzer ausgeliefert, da das Kachel-Feature für diese derzeit keinen Nutzen habe, da sie ja noch keinen Browser-Verlauf oder Favoriten haben. Sobald ausreichend Favoriten und Browser-Verlauf vorhanden sind, wird die Funktion automatisch deaktiviert. Das passiere laut Mozilla bei den meisten Nutzern nach 30 bis 45 Tagen.

Zu abhängig von Google

Die als „Directory Tiles“ bezeichnete Funktion werde laut Mozilla erst an alle Benutzer dauerhaft ausgeliefert, wenn die „User Experience“ in Ordnung sei. Dann sei auch eine Erweiterung auf Firefox für Android und Firefox OS geplant. Die Funktion stellt eine mögliche große Einnahmequelle für Mozilla dar, allein in den USA seien 100 Milliarden Tile Impressions pro Jahr möglich. Mozilla sucht bereits seit längerer Zeit nach Wegen, um seine Umsätze zu diversifizieren. Derzeit ist man sehr stark von Suchmaschinen-Deals abhängig, die dafür bezahlen, dass sie in Firefox integriert sind. 97 Prozent der Umsätze kommen von derartigen Deals. Allein 2012 bezahlte Google 274 Millionen US-Dollar dafür.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.