Digital Life
10.06.2016

Nach Passwort-Klau: Twitter sperrt Millionen Accounts

Nach dem Datenleck, bei dem die Passwörter von 33 Millionen Twitter-Usern veröffentlicht wurden, ist Twitter um Schadensbegrenzung bemüht. Millionen User werden verständigt.

Um die von einem Datenleak betroffenen User vor fremdem Zugriff zu schützen, hat Twitter laut dem Wall Street Journal Millionen von Accounts gesperrt und deren User per E-Mail dazu aufgefordert, ihre Passwörter zu aktualisieren. Wer genau von dem Hack betroffen ist und woher die Daten kommen, ist weiter unklar. Laut Twitter, aber auch der Seite LeakedSource, die über den Leak berichtete, sollen die Passwörter nicht durch eine Serverschwachstelle ergattert worden sein, sondern aus einer Reihe von diversen externen Quellen stammen.

Millionen User betroffen

Twitter arbeitet mit LeakedSource zusammen, um die betroffenen Datensätze abzugleichen. Accounts, bei denen das Passwort nachweislich kompromittiert wurde, werden laut Twitter zum Schutz der User gesperrt. Nach Reset des Passworts durch die User sind die Accounts aber wieder normal nutzbar. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sein Passwort auch vorsichtshalber ändern. Vor allem User mit schwachen Passwörtern bzw. die das gleiche Passwort bei mehreren Diensten verwenden, sollten jetzt updaten.