Digital Life
16.08.2014

Nach Zuckerberg: Bill Gates kippt sich Eiswasser über Kopf

Microsoft-Gründer Bill Gates hat die Herausforderung von Mark Zuckerberg angenommen und sich nun ebenfalls einen Kübel Eiswasser über den Kopf geschüttet.

Die Eiswasser-Challenge unter prominenten Vertretern der Tech-Szene greift um sich. Nachdem sich Mark Zuckerberg vor wenigen Tagen im Zuge einer Spendenaktion Eiswasser über den Kopf geschüttet hat, folgte nun auch Bill Gates der Herausforderung.

Gates veröffentlichte am Freitag (Ortszeit) auf Facebook ein Video, das ihn dabei zeigt, wie er die Ladung Wasser abbekommt. Damit nahm er die direkte Herausforderung von Facebook-Gründer Zuckerberg an - und gab sie zugleich an die Unternehmer Chris Anderson (TED) und Elon Musk (SpaceX) sowie den Moderator Ryan Seacrest weiter: „Ihr habt 24 Stunden!“

Ernster Hintergrund

Die Aktion hat einen ernsten Hintergrund: Mit ihr sollen Spenden für die Bekämpfung der Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) gesammelt werden. Die Regeln sind einfach: Wer die Herausforderung annimmt, muss Geld spenden oder sich innerhalb von 24 Stunden einen Eimer Eiswasser über den Kopf schütten.

Gates ging das Problem als Ingenieur an. „Irgendwie muss das besser gehen“, sagt der 58-Jährige in dem Film und zeichnet dann Pläne in seinem Garten, baut ein Modell und schweißt schließlich in Hemd und Anzughose ein Gestell mit Eisbottich über seinem Kopf. Letztlich zieht er an der Schnur, erst zaghaft, dann kräftig. In Zeitlupe ist aus zwei Positionen zu sehen, wie der Multimilliardär mitsamt seiner Brille völlig durchnässt wird. Gespendet hat der für seine Wohltätigkeit bekannte Gates vermutlich dennoch.

Großer Hype

Die Eiswasser-Challenge hat sich mittlerweile zu einem großen Hype im Netz entwickelt, dem sich auch immer mehr Menschen anschließen. Zu den Prominentesten von ihnen zählen inzwischen auch Ex-Microsoft-CEO Steve Ballmer sowie Amazon-Chef Jeff Bezos und die beiden Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin.

Österreich macht mit

Mittlerweile ist das Eiswasser auch nach Österreich übergeschwappt. Zeit-im-Bild-Moderator Armin Wolf hat bereits ein Video angefertigt, das ihn beim Duschen mit angeblich eiskaltem Wasser zeigt. Der Film hat es sogar in die ORF-Nachrichten geschafft. Wolf hat daraufhin unter anderem Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter nominiert, der ebenfalls bereits ein Video seiner Eisdusche präsentiert hat. Auch ÖBB-Chef Christian Kern hat Wolfs Herausforderung bereits angenommen.