Digital Life
15.07.2016

netidee: 165 Einreichungen zu offenen Internet-Innovationen

Insgesamt werden Fördergelder in Höhe von einer Million Euro verteilt. Einen Rekord erzielte man bei den Einreichungen für Stipendien.

Österreichs größte Internet-Förderaktion netidee verzeichnet dieses Jahr 145 Projekt- und 20 Stipendien-Anträge. Ernst Langmantel, Vorstand der Internet Foundation Austria freut sich besonders über die insgesamt 64 Einreichungen in den Sonderkategorien „Internet for Refugees“ und „Internet of Things“. „Dieses Ergebnis zeigt, dass man mit den Sonderthemen im Puls der Zeit liegt und dass es viele innovative Ideen gibt, wie das Internet helfen kann, gesellschaftliche Herausforderungen zu meistern.“

Die restlichen Einreichungen sind zu verschiedensten Themen, haben aber ebenfalls die Chance mit bis zu 50.000 Euro unterstützt zu werden. Voraussetzungen für die finanzielle Hilfe sind, dass die Projekte Open-Source sind und nach der Umsetzung für die Öffentlichkeit nutzbar sowie für Weiterentwicklung zugänglich sind.

Einreichrekord bei Stipendien

Im Jahr 2016 haben 20 Studierende eine Förderung der netidee für ihre Abschlussarbeit beantragt. Langmantel ist erfreut, dass die Förderungen auch in der akademischen Welt gut angenommen werden. „Das ist absoluter Rekord!“, so der Vorstand. Für die Studierenden werden Stipendien in einer Höhe von bis zu 100.000 Euro vergeben, zusätzlich sind eine Masterarbeit mit 5.000 Euro und eine Dissertation mit 10.000 Euro dotiert.

Auf welche Vorhaben die eine Million Euro Fördergeld aufgeteilt wird, präsentiert die netidee am 17. November 2016 der Öffentlichkeit.