Als Gefahr mit dem fünftgrößten Einfluss auf die Welt wird jene durch einen Zusammenbruch der Internet-Infrastruktur gesehen.

© Fotolia

Digital Life
05/02/2012

Neuer Trojaner zielt auf PCs und Macs

Eine neuartige Schadsoftware nutzt die gleiche Java-Lücke wie schon der stark verbreitete Mac-Trojaner Flashback. Dieses Mal sind jedoch auch Windows-PCs gefährdet.

Sicherheitsexperten haben eine neue Schadsoftware entdeckt, die sowohl Macs, als auch PCs infizieren kann, wie ZDNnet berichtet. Die erste Attacke erfolgt über Java, dann überprüft die Software, welches Betriebssystem auf dem jeweiligen Rechner installiert ist und lädt die passende Malware herunter. Anschließend wird eine Hintertür geöffnet, über die Angreifer Befehle senden, oder Daten stehlen können. Multi-Plattform-Malware ist bei seinen Entwickler sehr beliebt, da dadurch deutlich mehr Nutzer mit wenig zusätzlichem Aufwand erreicht werden können.

Ein Update, das die Java-Schwachstelle behebt, ist bereits seit Mitte Februar für Windows- und Linux-Rechner verfügbar. Apple hat Anfang April eine entsprechende Aktualisierung für sein Betriebssystem ab Mac OS X 10.6 (Snow Leopard) veröffentlicht. User, die eine frühere Version nutzen, können sich nur schützen, indem sie Java völlig deaktivieren.

Mehr zum Thema

  • Flashback Trojaner weiter großes Problem
  • Kaspersky: Mac-Unverwundbarkeit ist ein Mythos
  • Flashback: Noch 140.000 Macs infiziert
  • Kaspersky: Neuer Mac-Trojaner entdeckt