Digital Life
05.03.2015

Neuseeland spionierte laut Snowden-Leaks Nachbarn aus

Der neuseeländische Geheimdienst spionierte angeblich seine pazifischen Nachbarn aus und leitete Informationen an seine Verbündeten weiter.

Neuseeland hat Medien zufolge seine pazifischen Nachbarn ausspioniert. Der Geheimdienst des Landes habe Informationen etwa über Samoa, Vanuatu und die Fidschi-Inseln an Partner wie die USA, Großbritannien und Australien weitergereicht, berichteten neuseeländische und britische Medien am Donnerstag. Sie beriefen sich auf Unterlagen des Ex-US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden, der nun in Russland lebt.

Neuseeland soll in seiner Waihopai-Anlage auf der Südinsel Telefongespräche und Internetdaten in großem Stil mitgeschnitten haben.

Die Regierung werde zu Angaben aus "Dokumenten, die Edward Snowden gestohlen hat", keine Angaben machen, sagte eine Sprecherin von Regierungschef John Key. "Sie sind alt und überholt, und wir können nicht ausschließen, dass einiges darin erfunden ist", sagte sie.