Großbritannien
06/20/2012

Nike Werbekampagne auf Twitter verboten

Tweets von Wayne Rooney und Jack Wilshere waren nicht als Werbung erkennbar

Der Großbritannien-Niederlassung von Nike wurde eine Werbekampagne auf Twitter untersagt. Der großbritannische Werbeaufsichtsrat Advertising Standards Authority (ASA) hat dem Sportartikelhersteller verboten, weitere, nicht klar als Werbung ersichtliche, Botschaften über die Twitter-Accounts der Star-Fußballer Wayne Rooney und Jack Wilshere zu verbreiten.

Im Rahmen der „Make it Count"-Kampagne hat Wayne Rooney getwittert: „My resolution - to start the year as a champion, and finish it as a champion...#makeitcount gonike.me/makeitcount". Wilshires Tweet lautete: „In 2012, I will come back for my club - and be ready for my country. #makeitcount.gonike.me/makeitcount".

Nike argumentierte vor der ASA, dass die URL klar Nike zuzuschreiben und die Tweets deshalb als Werbung erkennbar seien. Laut der ASA hätten die Tweets zumindest mit #ad gekennzeichnet sein sollen, um klar als Werbung identifizierbar zu sein. Es ist davon auszugehen, dass die Nike-Werbetweets weiterhin auftauchen werden, nur eben mit dem geforderten #ad am Ende.