Digital Life
10.01.2013

Noch 13.000 Schwarz-Weiß-TVs in Großbritannien

Mit einer kuriosen Zahl kann die britische TV-Lizenzbehörde aufwarten. Denn während auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas gerade die neuesten Ultra-HD-Geräte vorgestellt werden, setzen über 13.000 Briten immer noch auf ihren guten alten Schwarz-Weiß-Fernseher. Neben dem Nostalgiewert profitieren die Inhaber von einer billigeren TV-Gebühr.

Denn während die Lizenz für einen Farbfernseher 145,50 britische Pfund (etwa 178 Euro) kostet, ist man mit 49 Pfund pro Jahr mit einem Schwarz-Weiß-Gerät um einiges billiger dran. Bei der Behörde zeigt man sich über die letzten hartgesottenen Nostalgiefans erstaunt. "Dass über 13.000 Menschen trotz des Komplett-Umstiegs auf digitales Fernsehen ihre Lieblingssendungen immer noch in schwarz und weiß ansehen, ist bemerkenswert", wird der Sprecher der Behörde, Stephen Farmer, von der BBC zitiert.

Zahlen gehen stark zurück
Die Anzahl an verwendeten Schwarz-Weiß-Fernsehern nimmt allerdings auch in Großbritannien rapide ab. Waren Anfang 2000 noch 212.000 Geräte offiziell registriert, sank dieser Wert bis 2006 auf weniger als 50.000. Anfang 2013 zählte die Behörde nun 13.202 aufrechte Lizenzen. Schätzungen gehen davon aus, dass alles in allem etwa 25 Millionen Briten Gebühren für ihre Fernsehgeräte zahlen.