Digital Life
11.01.2013

Nokia entschlüsselt HTTPS-Daten im Browser

Nokia hat zugegeben, dass von Nutzern des Xpress-Browsers alle HTTPS-Daten auf den firmeninternen Servern entschlüsselt werden. Laut Nokia werden dabei aber keine Inhalte gespeichert. Der Xpress-Browser ist auf allen Asha-Handys vorinstalliert.

Vor kurzem entdeckte der indische Entwickler Gaurang Pandya, dass bei Nokias Xpress-Browser alle HTTPS-Daten auf Nokia-Servern entschlüsselt werden. Nokia bestätigte dies nun, berichtete heise.de am Freitag. "Wenn kurzeitig HTTPS-Verbindungen auf unseren Proxy-Servern entschlüsselt werden, um den Nutzercontent zu transformieren und auszuliefern, dann passiert dass immer auf eine sichere Weise", heißt es seitens Nokia. Zudem sollen die Daten nicht auf den Nokia-Servern gespeichert werden und die Server "gut abgesichert" seien.

Nokia begründete den Vorgang damit, dass ohne der Entschlüsselung das Surfen auf HTTPS-Websites nicht beschleunigt werden könnte. Laut Pandya beschränkt sich die Entschlüsselung jedoch nicht nur auf den Xpress-Browser, sondern gilt auch für Apps wie Twitter sowie Mail-Cients wie Gmail. Der Xpress-Browser ist unter anderem auf aktuellen Asha-Handys vorinstalliert, den Browser gibt es zudem für Lumia-Smartphones mit Windows Phone.

Mehr zum Thema

  • Dementi: Nokia liebäugelt nicht mit Android
  • Nokia Lumia 920 im Test: Nachtaktiver Klotz
  • Nokia: Über 1,5 Milliarden S40-Handys verkauft