Digital Life
31.01.2018

NSA-Lücke: Trojaner kapert PCs, um Kryptogeld zu schürfen

Mit WannaMine treibt eine neue Malware ihre Unwesen, die Prozessorleistung abzweigt, um Kryptowährungen zu erzeugen. Pikant: Einmal mehr wird ein NSA-Exploit ausgenutzt.

Eine von der NSA gefundene und ausgenutzte Windows-Schwachstelle, die unter anderem auch das Einfallstor für die Erpressersoftware WannaCry war, wird nun verwendet, um Mining-Trojaner zu verteilen. Diese kapern Computer bzw. deren Prozessorleistung und verwenden diese, um die Kryptowährung Monera zu schürfen.

Langsame Computer

Sicherheitsexperten berichten von einem signifikanten Anstieg von Infektionen, die offenbar nur schwer entdeckt werden können. Denn die Malware lädt keine Applikationen auf das infizierte Gerät, sondern zweigt einfach Prozessorleistung ab. Der Computer bzw. ein Netzwerk wird dadurch spürbar langsamer - manche Firmen berichten auch davon, dass ihre Infrastruktur dadurch tagelang kaum benützbar war.