CryptoKids, die Kinder-Webseite der NSA
© Screenshot

Geheimdienst

NSA spricht Kinder mit eigener Webseite an

Codes zu knacken ist richtig “kewl”. So lautet eine der Botschaften, die auf der Webseite CryptoKids mit Hilfe mehrerer Comic-Charaktere vermittelt werden. Die Webseite wird vom US-Geheimdienst NSA betrieben und bietet Informationen über die Tätigkeiten der Organisation sowie Spiele und Lernressourcen zum Thema Kryptografie, berichtet die New York Times. Selbst die Aussicht auf einen künftigen Job im Geheimdienst soll Kindern schmackhaft gemacht werden: “Es ist nie zu früh darüber nachzudenken, was du machen willst, wenn du einmal erwachsen bist.”

Wenig effektive Kinder-Webseiten

Wie die New York Times berichtet, sind Bürgerrechts-Verfechter nicht gerade glücklich über die Tatsache, dass die NSA sich an Kinder richtet. “Die NSA kann dabei ihr bestes Gesicht zeigen und niemand anderer kann dabei Meinungen kundtun oder Lärm machen”, meint Social-Media-Expertin Nina Huntemann von der Suffolk University.

Die Taktik, Kinder für die eigene Organisation zu gewinnen, sei allerdings allgemein üblich, meint sie. McDonalds versuche dasselbe mit Spielzeug im Happy Meal. Webauftritte gelten allerdings als wenig effizientes Mittel der Eigenwerbung bei Kindern.

Gefahr von Social Media

CryptoKids wurde 2005 aufgrund einer Regierungs-Initiative gestartet, die das “kryptologische Erbe” der USA vermitteln und das Entdecken von NSA-Aktivitäten unterhaltsam gestalten sollte. Ursprünglich gab es sieben Comic-Charaktere, die unterschiedliche Bereiche, etwa Kryptoanalyse, Mathematik oder Sprachanalyse abdecken sollten. 2010 wurden zwei weitere Charaktere eingeführt, die auf die Gefahren von Social Media hinweisen sollen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare