Digital Life
08.03.2015

Österreich: Firmenwebseite von IS-Sympathisanten gehackt

Auf der Webseite des österreichischen Unternehmens Lasco wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag Propagandamaterial der IS platziert.

Wie das oberösterreichische Unternehmen Lasco Heutechnik GmbH gegenüber der futurezone angab, wurde die Firmenwebseite in der Nacht von Samstag auf Sonntag Ziel eines Angriffs von IS-Sympathisanten. Demnach wurde Propagandamaterial auf der Webseite platziert. Persönliche Daten sind laut der Firma jedoch nicht entwendet worden. Als der Hack bemerkt wurde, wurde die Webseite vorübergehend offline genommen. Derzeit bekommen Nutzer beim Besuch von lasco.at eine Meldung, dass Wartungsarbeiten vorgenommen werden.

Mittlerweile wurden auch die Behörden eingeschaltet, die den Vorfall untersuchen. „Wir hoffen, dass die Verursacher zur Rechenschaft gezogen werden und bedauern den Ausfall unserer Webseite“, so das Unternehmen.

Es ist nicht das erste Mal, dass österreichische Unternehmen Ziel von islamistischen Hacker-Angriffen sind. Mitte Jänner wurden Webseiten von mehreren Vorarlberger Unternehmen gekapert, um darauf Drohungen gegen das französische Satiremagazin Charlie Hebdo zu veröffentlichen. Grund war damals, dass die Webseiten über einen ausländischen Server liefen, der Ziel eines entsprechenden Angriffs war.

Ob auch beim aktuellen Angriff ein zentraler Server gehackt wurde bzw. ob auch andere Unternehmen von Angriffen betroffen sind, ist derzeit unklar.