© Reuters/MIKE BLAKE

Geschwindigkeit
10/14/2014

Österreich in Top 3 von Netflix ISP-Ranking

Österreich hat hinter der Schweiz und Belgien die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit beim Streamen auf Netflix. Am Schnellsten war kabelplus, Letzter wurde Tele2.

Erstmals seit dem Start von Netflix Mitte September hat der US-Konzern Österreich, Deutschland und die Schweiz in seinem ISP Speed Index ausgewiesen. Darin wird die durchschnittliche Geschwindigkeit der Internet-Anbieter zu „Stoßzeiten“ festgehalten. Demnach liegt die EVN-Tochter kabelplus mit 3,96 Mbps voran, dahinter folgen UPC (3,84 Mbps) sowie Liwest (3,77 Mbps). Auf den weiteren Plätzen landeten Cablelink (3,56 Mbps), A1 (3,39 Mbps) sowie Tele2 (3,15 Mbps).

Kontrolle für Internet-Anbieter

Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 3,64 Mbps liegt Österreich auf Platz 3 im Netflix-Ranking, direkt hinter Belgien (3,77 Mbps) und der Schweiz (3,81 Mbps). Netflix möchte mit diesem Ranking die Performance der Internet-Anbieter protokollieren und so eine Benachteiligung des eigenen Traffics vermeiden. Deals mit ISPs dürften hierzulande aber wohl vorerst kein Thema sein.

In den USA machte der Konzern Deals mit allen großen Anbietern ab und konnte so in den letzten Monaten die Durchschnittsgeschwindigkeit um 500 kbps steigern. Dennoch liegt man mit 2,72 Mbps deutlich zurück. Ohnedies liegt Europa weit vor Nord- und Südamerika, die stets unter 3 Mbps liegen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.